Stressbewältigung: so geht es richtig!


Der moderne Lebensstil setzt uns oft einem Übermaß an Stress aus, der sich negativ auf unsere körperliche und psychische Gesundheit auswirkt. Chronischer Stress wird häufig mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magen-Darm-Störungen und Depressionen.


Physiologische Mechanismen von Stress

Stress führt zu einer verstärkten Ausschüttung von Hormonen wie Cortisol und Adrenalin. Obwohl diese Hormone für die Reaktion auf kurzfristige Bedrohungen unerlässlich sind, kann ihr übermäßiges langfristiges Wirken zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Stress ist ein unvermeidlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens. Bei der Arbeit, zu Hause oder in sozialen Umgebungen – überall, wo wir sind, warten potenzielle Stressquellen. Obwohl ein gewisses Maß an Stress motivierend wirken kann, ist sein Übermaß schädlich für die körperliche und psychische Gesundheit.


 Stressbewältigung:Methoden

- Körperliche Aktivität:  Regelmäßige körperliche Aktivität wie Spazierengehen, Laufen oder Yoga kann den Stress erheblich reduzieren. Während der körperlichen Betätigung produziert unser Körper mehr Endorphine – natürliche Schmerzmittel, die entspannend wirken.

- Meditation: Konzentration und Ruhe. Schon einige Minuten Meditation können helfen, den Geist zu beruhigen und Spannungen zu mildern. Atemtechniken oder Entspannung helfen, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren und sich von Stressquellen abzulenken.

- Hobby: Finde deine Leidenschaft. Das Herstellen von Dingen selbst – Zeichnen, Malen, Schreiben– ist ein ausgezeichneter Weg zur Entspannung. Die Konzentration auf das Schaffen ermöglicht es, sich von täglichen Sorgen zu lösen.

- Musik: beruhigende Klänge. Das Hören von Lieblingsmelodien oder Naturgeräuschen wie Meeresrauschen oder Vogelgesang kann beim Entspannen helfen.

- Zeit für sich selbst: ein kleiner Luxusmoment. Manchmal brauchen wir einfach nur einen Moment für uns selbst. Ein heißes Bad, eine Massage oder einfach ein Buch lesen in einer ruhigen Umgebung können Wunder wirken.

- Gesunde Ernährung: Unterstützung von innen. Eine ausgewogene Ernährung reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist die Grundlage für ein gutes Wohlbefinden. Die Einführung von Lebensmitteln, die reich an Magnesium oder Vitamin B6 sind, kann bei der Bewältigung von Stress helfen.

- Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel: natürliche Unterstützung. Einige Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel wie Ashwagandha, Melisse oder Bockshornklee sind bekannt für ihre stressmindernden Eigenschaften. Es ist jedoch immer ratsam, sich vor der Einnahme mit einem Arzt oder Apotheker zu beraten.

- Einschränkung von Stimulanzien: Koffein, Alkohol oder einige Medikamente können Ängste und Spannungen verstärken. Die Reduzierung ihres Verzehrs kann helfen, den Stress zu reduzieren.

- Atemtechniken: Tiefes Atmen, das sich auf einen ruhigen, regelmäßigen Rhythmus konzentriert, kann sowohl Geist als auch Körper entspannen. Es ist ratsam, mit ein paar Minuten täglich zu beginnen und die Übungszeit allmählich zu erhöhen.

- Psychoterapie: Für diejenigen, die mit chronischem Stress oder Angstzuständen zu kämpfen haben, kann Psychotherapie  effektive Werkzeuge und Techniken zur Bewältigung schwieriger Situationen bieten.

Entspannung ist entscheidend für das Gleichgewicht von körperlicher und psychischer Gesundheit. Physiotherapie, die oft mit der Behandlung von Verletzungen und Problemen des Bewegungsapparates in Verbindung gebracht wird, kann auch bei der Stressbewältigung hilfreich sein. 


Hier sind einige physiotherapeutische Ansätze zur Entspannung:

Therapeutische Massage: Massage hilft dabei, verspannte Muskeln zu lockern, verbessert die Durchblutung und kann bei stressbedingten Schmerzen Linderung bringen.

Atemübungen: Durch kontrolliertes, tiefes Atmen kann man Spannungen und Erregung reduzieren und gleichzeitig die Konzentration verbessern.

Dehnübungen: Dehnen kann helfen, verspannte Muskeln zu lockern und den Bewegungsumfang zu verbessern, was ein Gefühl der Erleichterung und Entspannung bringt.

Manuelle Therapie: Manuelle Techniken wie Gelenkmobilisation oder Techniken für Weichteilgewebe können bei Muskelverspannungen und Schmerzen Linderung bringen.

Wassertherapie: Wasser ist ein natürliches entspannendes Element. Übungen im Wasser, können dabei helfen, sich zu entspannen und Stress abzubauen.

Bildung: Physiotherapeuten bringen ihren Patienten oft bei, wie ihr Schmerz oder ihre Spannung funktioniert, was dabei helfen kann, den mit Schmerzen verbundenen Stress zu verstehen und damit umzugehen.

Kräftigungsübungen: Regelmäßige körperliche Übungen, insbesondere solche, die sich auf die Stärkung der zentralen Muskelgruppen konzentrieren, können die Haltung verbessern, Schmerzen reduzieren und bei der Bewältigung von Stress helfen.


Es gibt keinen universellen Weg, mit Stress umzugehen, da jeder Mensch anders ist. Es lohnt sich, verschiedene Methoden auszuprobieren, um diejenigen zu finden, die am besten für einen selbst funktionieren. Ein gesunder Geist ist der Schlüssel zu einem gesunden Körper, daher sind regelmäßige Entspannung und Selbstpflege äußerst wichtig.

Physiotherapie Praxis Galenus

Rorschacherstrasse 150

9000 St. Gallen



Mob.: 071 252 00 14

Mob.: 078 317 77 33

e-mail: info@physiogalenus.ch


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier kannst du auswählen, welche Cookies du zulassen willst und deine Auswahl jederzeit ändern. Klickst du auf 'Zustimmen', stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz-Richtlinien